Projekte
NACHTBUS (Juni 2017) Nach dem Text „Etwas kommt mir bekannt vor“ von Liat Fassberg Installation, Schauspielhaus Graz und DramatikerInnen Festival Graz Konzept, Umsetzung: Milena Wichert I künstlerische Mitarbeit, Stimme: Petya Alabozova I Text: Liat Fassberg  
AUTO (Juni 2016; WA Januar 2017) Die Türen schlagen zu. Der Motor läuft. BlaBla. - Milena Wichert & Company haben sich Mitfahrgelegenheiten kreuz und quer durch Europa gesucht. Im rollenden Mikrokosmos, umgeben von Blech und dem zufälligen Kreis der Reisenden, ist der Weg kurz zwischen Privatem, großen Fragen und unlösbaren Konflikten. Was ist dieses Europa, diese EU in der wir leben, arbeiten und Schutz suchen? Das AUTO wird zum Ort des gegenseitigen Vertrauens, zum Schauplatz eines Dramas um Enge und Abgeschlossenheit, zur Bühne einer europäischen Zufallsgemeinschaft, einer Heterotopie, die niemals endgültig ankommt. REGIE: Milena Wichert DRAMATURGIE: Lenja Busch PERFORMANCE: Petya Alabozova BÜHNENBILD: Elena Thirza Rachel Herold TECHNIK: Patrick Kerner PRODUKTIONSLEITUNG: Liljan Halfen KOOPERATIONSPARTNER: Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK), Hessische Theaterakademie (HTA), Frankfurt LAB, Künstlerhaus Mousonturm
ALLES IN BUTTER (Januar 2016) Am Tag als Bobby Ewing starb, aß Hannes keine Butter. Lilli-Marleen sang für Werner und für Jochen und die Haie fingen Fische. Lola rannte, während Amélie liebte. Alles in Butter hieß es, dann kam die Maschine...Die wahre Geschichte beginnt Anfang der 80er. Ein 11 jähriger Junge wird entführt, 7 Tage festgehalten und für 3 Millionen DM wieder freigelassen. Sein Vater, Finanzexperte und Hollywoodproduzent sitzt da schon wegen Betrugsverdacht in U-Haft. Sein Entführer ist heute erfolgreicher Erfinder und Millionär. Reale Fakten: kurios, witzig, kurzweilig, effektvoll, die sich kaum zu einer schlüssigen Geschichte ordnen lassen. Es spannt sich ein Geflecht einer Geschichte aus Fragmenten verschiedener Biografien und verzettelten Diskursfetzen, voller roter Fäden und Laufmaschen, die nie den Abschluss finden und doch im anderen ihre Spuren hinterlassen. Von und mit: Petya Alabozova, Lenja Busch, Benjamin Große, Elena Tirza Rachel Herold, Constantin Petry, Milena Wichert uva * Mit freundlicher Unterstützung der Hessischen Theaterakademie (HTA) und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst * Eine Kooperation zwischen dem Künstlerhaus Mousonturm und dem Studiengang Regie im Rahmen der Hessischen Theaterakademie
hella lux
Bilder: Rudolf Wichert
Bilder: Milena Wichert
Bilder: Rudolf Wichert

