HELLA WER?

HELLA LUX – ein Kopf mit vielen Körpern. HELLA kreiert in verschiedenen Konstellationen um die Künstlerinnen Lenja Busch, Liljan Halfen und Milena Wichert neue Formate für ein Generationen übergreifendes Publikum. Mit Kollaborateur:innen aus Dramaturgie, Sound, Performance, Licht und Video entstehen künstlerische Arbeiten und Forschungsprojekte, bei denen Recherchepraxis, Transformation von fiktivem und dokumentarischem Material, technische Umsetzung und Vermittlungsformate zusammen gedacht werden.

Daraus erwächst HELLA LUX, die es liebt über sinnliche Erfahrung Zugänge zu persönlichen und politischen Themen zu schaffen. Die mutig mit unterschiedlichen Medien spielt und Immer wieder mit interaktiven Formaten das Gespräch mit ihrem Publikum sucht.

Gemeinsam mit dem Soundesigner Rupert Jaud gründet HELLA LUX das Labor für auditive Entwicklung, das kreative Prozesse in audiobasierte Formate umwandelt und mit einem großen Angebotsportfolio Institutionen, Museen, Kollektive und Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Audioprojekte unterstützt.

KREATIV

HELLA LUX hat in den letzten Jahren ihre eigene ästhetische Handschrift entwickelt und zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie außerhalb der Blackbox denkt. Mit Licht, Video und Ton betritt sie die Bühne oder den öffentlichen Raum und transformiert diese mit technischem Know-how und inhaltlichem Anspruch zu performativen Begegnungsräumen.

NACHHALTIG

Nachhaltige künstlerische Prozesse sind HELLA LUX ein Anliegen. Aufwendige Recherchen und Stückentwicklungen zu Themen werden nicht nur in kurzen Aufführungsphasen auf der Bühne präsentiert sondern in Audiowalks für den Stadtraum oder in Comicformate verwandelt, die längerfristig einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Im Labor für auditive Entwicklung verwandelt HELLA LUX kreative Prozesse in audiobasierte Formate – wir entwickeln fortlaufend eigene Projekte und unterstützen Institutionen, Unternehmen und Kollektiven, die hörbare Erlebnisräume schaffen wollen.

ZUGÄNGLICH

Ein Theaterraum, eine App oder ein Museum – es sind nicht unbedingt Orte, die für viele Menschen zugänglich sind. HELLA LUX überwindet mit Vermittlungsangeboten für alle Generationen die Hemmschwelle zum kulturellen Ereignis und legt Wert darauf, das Publikum von Morgen für ein Theater unterschiedlichster Formate zu begeistern.

Die Körper dahinter

LENJA BUSCH studierte Szenische Künste und Dramaturgie in Hildesheim und Frankfurt a.M. und Politics, Media and Performance in Aberystwyth, Wales. Sie wirkte bei zahlreichen Festivals mit, wie beispielsweise am Haus der Berliner Festspiele bei Foreign Affairs oder bei together apart von K3 auf Kampnagel. 2015 war sie Stipendiatin des Next Generation Programms des Starke Stücke Festivals. Sie arbeitete seit 2017 in der Dramaturgie Kampnagels mit einem Schwerpunkt auf Performance und zeitgenössischer Tanz und später als Producerin der 7. Tanzbiennale.  Aktuell arbeitet sie unter anderem als Dramaturgin für das  Audiowalk Start Up Storydive.

LILJAN HALFEN studierte Kulturwissenschaften und ist seit 2016 Teil von HELLA LUX sowie seit 2018 Teil der künstlerischen Leitung von TheaterGrueneSosse. Als freie Regisseurin realisiert sie Produktionen und Vermittlungsprojekte für ein generationsübergreifendes Publikum.
Als Dramaturgin und Produktionsleitung war sie einige Jahre für das Künstlerhaus Mousonturm und das Internationale Festival für junges Publikum Starke Stücke tätig, u.a. realisierte sie den next generation workspace – internationale Forschungsresidenz für Theater für junges Publikum. Außerdem arbeitete sie für subbotnik (Köln/Düsseldorf), Theaterhaus Frankfurt, Werkstattbühne am LOFFT (Leipzig) und KUSS Festival (Landestheater Marburg).

MILENA WICHERT ist freischaffende Regisseurin. Sie studierte, gefördert mit einem Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Regie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt a. M. Ihre Arbeiten bewegen sich im Bereich Performance, Film- und Installationskunst und entstehen in Kooperation mit deutschsprachigen und internationalen Partner:innen. 2016 war sie Stipendiatin des next generation Programms des Starke Stücke Festivals und des Künstlerhaus Mousonturm.

LOUISA BECK ist als freischaffende Komponistin, Produzentin und Schlagzeugerin in unterschiedlichen Projekten tätig und wohnt in Frankfurt a. M. Sie studierte Popmusikdesign an der Popakademie Baden Württemberg mit Schwerpunkt Schlagzeug und Klavier. Sie erstellt Sound Designs für Audiowalks, produziert Songs und ist als Studiomusikerin tätig. Kompositionen und Produktionen u. A. die Musik für Produktionen des Schauspielhauses Bochum, des Studio Naxos, des Auftakt Festivals in Köln, des Künstlerhaus Mousonturm, der Burgfestspiele Bad Vilbel und der Landesbühne Nord.

PATRICK KERNER ist freischaffender Lichtdesigner und Projektleiter. Er absolvierte seine Ausbildung zum Veranstaltungstechniker am Schauspiel Frankfurt. Seitdem entstanden unter anderem regelmäßige Produktionen und Installationen am Schauspiel Frankfurt, Künstlerhaus Mousonturm, Bockenheimer Depot, Frankfurt LAB, Theater Rüsselsheim sowie der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Darüber hinaus folgten zahlreiche Konzert- und Festivalproduktionen in Zusammenarbeit mit renommierten Technikdienstleistern. Seit 2015 ist er festes Mitglied von HELLA LUX.

RUPERT JAUD arbeitet als Sound Designer mit Fokus für interaktive und immersive Narrationen. Er wurde beim Bayerischen Rundfunk (ARD) zum Mediengestalter Bild und Ton ausgebildet, absolvierte einen BA in Angewandter Theaterwissenschaft in Gießen und studierte im MA Sound Design an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Er unterrichtet als Lehrbeauftragter im Bereich Theater-Sound Design an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie der ZHdK und im Bereich Medienpädagogik als Dozent an der Freien Hochschule Stuttgart sowie für die Lehrerforbildungsakademie Dillingen und das Goethe-Institut.

PETYA ALABOZOVA, begann ihre Ausbildung zur Schauspielerin und im Bereich Theaterwissenschaft in England und Frankreich. Danach absolvierte sie an der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg. Seit 2012 arbeitet sie mit im internationalen Theaterkollektiv ISO Theatre, das Mitglied der UTE (United Theatres of Europe) ist. Alabozova spricht fließend Bulgarisch, Französisch, Englisch und Italienisch. 2016 war sie Mitglied im internationalen Theaterhaus-Schauspielensemble in Stuttgart, seit der Spielzeit 2017/18 gehört sie zum Ensemble des Theater Aachen.

HANNA STEINMAIR arbeitet als Dramaturgin und Performerin an Möglichkeiten einer empowernden und feministischen Konkretisierung performativer Settings. Im Moment beschäftigt sie sich mit Wut, Tennis, weicher Männlichkeit und utopischen Versöhnungen. Eigene Arbeiten und Kollaborationen wurden u.a. am Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, studioNaxos, Theaterdiscounter Berlin und beim Körber Studio Junge Regie in Hamburg aufgeführt.

EWELINA ZIELONKA wurde in Polen geboren. 2013 schloss sie ihr BA Studium in Movement Studies und Tanzpädagogik an der Anton Bruckner Universität (Linz/AT) ab und absolvierte 2015 ihren MA in Contemporary Dance Education an der HfMDK in Frankfurt a. M. In ihrer Master-Recherche untersuchte sie Umweltbewusstsein als Ausgangspunkt für Tanz und Bewegung im Freien. Seit 7 Jahren arbeitet Ewelina freischaffend als Choreografin und Tanzvermittlerin in Frankfurt.

JUDITH HESSELMANN studiert im Master Vergleichende Dramaturgie an der Goethe-Uni in Frankfurt a. M. und an der ULB in Brüssel. In ihrem BA in Politikwissenschaft und Philosophie hatte sie die Chance, sich mit Geld, Macht & Ideen des Selbst zu beschäftigen. Sie arbeitet gern in Kollektiven, vor allem in der Konzipierung und Durchführung von Festivals. 2021 hat sie zum Beispiel, als Teil des nOu-Kollektivs, Nocturnal Unrest – ein feministisches Festival für Performance, Theorie und radikale Flâneuserie – veranstaltet.

Kooperationspartner*innen

HELLA LUX arbeitet für und mit diversen kulturellen und gesellschaftlichen Akteuren und  ist Mitglied bei ID Frankfurt, LaProf und Paradiesvogel – Frankfurter Modell der eigenständigen Theater für Junges Publikum.

Künstlerhaus Mousonturm, studio NAXOS, Frankfurt LAB, Hessische Theaterakademie, jugend-kultur-kirche sanktpeter, Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Graz, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Starke Stücke – internationales Festival Theater für junges Publikum, UniT Graz, DramatikerInnen Festival Graz, Storydive, Farmont Stiftung, Goethe-Universität, next generation Workspace, FLUX Hessen, Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Spiel & Theater, Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Spiel und Theater NRW, Theaterhaus G7, frei-stadt-hallein, Universität Koblenz, Route der Industriekultur, Stadt Mannheim, Mannheimer Quartiermanagement e.V., Universität Mainz