ETWAS KOMMT MIR BEKANNT VOR

Installation I Audiowalk

ab 10 Jahren I 07.06.2017

Ein Nachtbus; Der Augenblick nach einem Ereignis. Oder lange Stunden später. Eine beliebige Ansammlung von Menschen, von Gedanken, Reaktionen, Erinnerungen, Träumen und Assoziationen. Zufälligkeit, wenn nicht Willkür, bestimmt das Geschehen; Das Ereignis wird nicht als Ganzes dargestellt; Es könnte jedem passieren, zu jeder Zeit. Jede_r könnte überall sitzen; Ein Nachtbus als Sammelbecken, als Lackmuspapier, als Spiegel, auf einer Reise in Europa.

Hier geht es zum Trailer.

Regie: Milena Wichert 

Künstlerische Mitarbeit: Petya Alabozova

Text: Liat Fassberg

Mit: Lenja Busch, Manuel Flach, Tador Bashiyanor, Elisa Cortès, Josia Krug, Alaina Africano, Paula Börger, Nuray Ammischt, Patrick Kerner, Constantin Petry und Mirella Stefàni

ETWAS KOMMT MIR BEKANNT VOR war eine Installation in einem Linienbus und wude im Rahmen des DramatikerInnenfestivals 2017 in Graz gezeigt. Die Installation basiert auf dem gleichnamigen Text von Liat Fassberg. Für das Werk erhielt Fassberg den Retzhofer Dramapreis.

Mehr zur Autor*in Liat Fassberg und der Preisverleihung des Retzhofer Dramapreises leßt ihr hier.

Wie das DramatikerInnenfestival 2017 aussah seht ihr hier.

Die Annenpost berichtete über die Festivalausgabe hier.